Erster Dormagen-Tag

Am Freitag, 14. September, gibt es beim ersten Dormagen-Tag ab 17 Uhr auf dem Gelände des Norbert-Gymnasiums Knechtstenden Zukunft zum Anfassen. Alle Bürger sind dazu eingeladen, der Eintritt ist frei.Sich einmal wie ein alter Mensch fühlen, sich zurechtfinden wie jemand mit Sehstörungen, spüren, wie es sich anfühlt, sich mit dem Auto zu überschlagen oder ein Feuer zu löschen, all dies und noch viel mehr können die Besucher an diesem Tag live erleben und auch testen. Vor allem aber geht es beim ersten Dormagen-Tag um die Zukunft. Ob Elektromobilität, Gesundheit, Sicherheit oder Digitalisierung gemeinsam mit dem Co-Veranstalter Bürgerstiftung Dormagen und vielen weiteren Partnern ermöglicht die Stadt Bürgern einen Blick in die Zukunft und spannende Erlebnisse. „Es ist quasi eine kleine Weltausstellung“, freut sich Harald Schlimgen, Leiter des Fachbereichs Bürger- und Ratsangelegenheiten. So können unter anderem E-Autos Probe gefahren, E-Bikes auf einem Parcours getestet werden oder ein Blick in das Krankenhaus der Zukunft geworfen werden. „Wir versuchen, die Besucher an möglichst vielen Stellen zu Ich-Erzählern zu machen. Zum Beispiel mit dem Altersanzug oder im Klassenzimmer der Zukunft“, erklärte Bürgermeister Erik Lierenfeld. Davon erhofft sich auch Martin Voigt, Vorsitzender der Bürgerstiftung, neue Impulse für den Diskurs über die Zukunft Dormagens: „Wir alle wollen die Zukunft unserer Stadt aktiv mitgestalten. Deshalb sind Erfahrungen aus erster Hand so wichtig. Sie ermöglichen es uns erst, wichtige Zukunftsfragen zu diskutieren. Genau solche Erfahrungen wollen wir beim Dormagen-Tag ermöglichen“. Am Rande der Veranstaltung gibt es Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen mit zahlreichen Mitarbeitern aus allen Fachbereichen der Verwaltung. Die Besucher können sich aus erster Hand über wichtige Themen und Neuigkeiten informieren. Zum Beispiel darüber, dass die öffentliche W-LAN-Versorgung im Stadtgebiet bald noch besser und schneller wird der Startschuss für den neuen Freifunk wird beim Dormagen-Tag gegeben. Mit Hilfe von Covestro werden künftig auch die beiden Bahnhöfe Dormagen sowie Nievenheim, der Skater- und Bikerpark in Horrem und der Helmut-Schmidt-Platz mit den dortigen stark frequentierten Bushaltestellen neu mit Freifunk ausgestattet. Das Duo „Birds On The Roof“ sorgt schließlich für den musikalischen Ausklang. Die Veranstaltung endet um 21 Uhr. -ale/sf

Freuen sich auf den ersten Dormagen-Tag: Kämmerin Tanja Gaspers, Martin Voigt, Vorsitzender Bürgerstiftung, Bürgermeister Erik Lierenfeld, Robert Krumbein, Erster Beigeordneter, (v.l.). Foto: Andrea Lemke