Müll den Kampf angesagt

Der World Cleanup Day wird am Sonntag, 15. September, erstmals in Deutschland stattfinden. Menschen in 150 Ländern werden gegen das globale Müllproblem aufstehen und ein Zeichen gegen Müll setzen. Auch in Dormagen. Karin Schwanfelder möchte dieses Datum für einen „Rhein Clean Up Day“ nutzen.

„Es fing im August 2015 bei Niedrigwasser an. Da fielen mir Unmengen von Müll im Rhein auf. Das heißt aufgefallen ist es mir schon immer, wenn ich mit meinen Hunden am Rhein entlang ging. Da habe ich schon mit dem Müll sammeln angefangen. Aber bei wenig Wasser kommen ganz andere Dinge zu Tage. Da habe ich mit einem Freund angefangen größere Mengen Müll einzusammeln“, erklärt Schwanfelder ihre Motiviation. Schon damals kamen so zehn Bollerwagen-Fuhren zusammen. Gerade für die Sommermonate wünscht sie sich daher entlang des Ufers auf den Feldwegen Mülltonnen, damit die Leute ihren Unrat dort entsorgen können. Nach wie vor ist der Rhein nämlich ein Lieblingsort für Fans des Grillens. Nur bleibt vieles am Ende einfach zurück. Sie und inzwischen 25 weitere Dormagener, die ihre Teilnahme für den ersten „Rhein Clean Up Day“ zugesagt haben, wollen das Rheinufer zwischen Zons und Stürzelberg sowie Piwipp in Rheinfeld von Unrat befreien. Doch die 25 Personen reichen nicht. „Wir suchen noch viele freiwillige Helfer, die uns unterstützen“, sagt Schwanfelder. Denn durch das Niedrigwasser der vergangenen Wochen sei viel Müll zum Vorschein gekommen, den man nicht vermute. „Autoreifen, Einkaufswagen, Bekleidung, Metall und vieles mehr“, zählt sie auf. Da zum Sauberhaft-Tag im März meist Hochwasser sei, könne nicht so aufgeräumt werden wie zurzeit. Der „Rhein Clean Up Day“ ist nicht die erste Aktion der engagierten Frau. Mittlerweile hat sie schon ähnliche Aktionen gestartet und durchgeführt. Zuletzt am 4. August. Da haben sie und ein ganzer Trupp gleich drei Strandabschnitte gesäubert. Ein ganzer Hänger konnte mit Müll beladen werden. Eine Woche später ging es weiter. Der „Rhein Clean Up Day“ soll nun eine Nummer größer werden. Inzwischen haben auch zwei Angelvereine ihre Unterstützung zugesagt und die Stadt steuert Handschuhe und Müllsäcke bei. Zudem organisiert sie den Abtransport des Unrats. Wer mitmachen möchte, kann ganz einfach auf Facebook unter Veranstaltungen („Rhein Clean Up Day Zons Dormagen“) seine Zusage geben oder spontan zum Treffpunkt auf dem Rheintorparkplatz am Herrenweg in Zons kommen. Los geht es um 9.30 Uhr. -A. Lemke

Gehen dem Dreck an den Kragen (v.l.): Pamela Tigges, Jenny Achtzing, Manuela Schwermer, Nicky und Daniel Neske, Melanie Dohm, Lucie Bergins, Patrick und Julie Keppler sowie Karin Schwanfelder (vorne sitzend). Foto: privat

Kommentare sind geschlossen.