Rund um den Kirchturm für die Demokratie tafeln

Eine offene Gesellschaft gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Am Samstag, 16. Juni, heißt es daher überall: Tische und Stühle raus und schön eindecken! Ein ganzes Land tischt auf und setzt einfach mal ein Zeichen: Für die Demokratie, für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit.
Eine ähnliche Aktion startet heute bereits in Straberg. Dort wird die erste „Veedelsbank“ an der Horremer Straße (Höhe Wegekreuz) eingeweiht. Die Idee dahinter: Die Nachbarn zusammenbringen und miteinander ins Gespräch kommen. Hinter der Initiative stehen Susanne Baruschke, Anke Güsgen und Andrea Heinen. Baruschke hat vor drei Jahren für den Kalender „Straberg früher und heute“ eine Fotografie entdeckt, auf der 1959 viele Leute entlang des Bürgersteigs auf Stühlen und einer Bank saßen. Sie erfuhr von Hans Kemper, Vater von Anke Güsgen, dass es sich dabei um einen Kirmesmittwoch handelte an dem im Laufe des Tages an die 100 Straberger spontan zusammenkamen ohne große vorherige Verabredung. Die Idee gefiel den drei Frauen so gut, dass sie die „Veedelsbank“ kreiierten. Heute um 17 Uhr sind alle Nachbarn daher unter dem Motto „Wer kütt, de kütt“ eingeladen vorbeizuschauen. „Manchmal ist es so einfach die Menschen miteinander zu verbinden“, freut sich Güsgen.
Wer auch spontan mit Fremden oder Nachbarn ins Gespräch kommen möchte, hat am Sonntag, 16. Juni, beim „Tag der offenen Gesellschaft“ die beste Gelegenheit dazu. Dann soll allerorts gemeinsam für die Demokratie und für ein offenes Miteinander getafelt werden. Dormagen ist als ein „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet worden, weil hier Menschen aus mehr als 130 Nationen für ein vielfältiges und buntes Miteinander der verschiedenen Kulturen sorgen. Mit einer Tafel oder einer Bank kann ganz Dormagen an diesem Tag miteinander ins Gespräch kommen und so diesem Titel Leben einhauchen. Seien Sie Gast oder laden Sie ein! Setzen Sie ein Zeichen für Geselligkeit, Gastfreundschaft und Begegnung! Wenn Sie eine Tafel in ihrer Nachbarschaft, auf einem Grillplatz oder im eigenen Garten machen, dann melden Sie sich einfach online auf www.die-offene-gesellschaft.de an. Jede Tafel setzt ein Zeichen. Die Karte aller Tafeln geht rechtzeitig online. Und: Senden Sie unbedingt ein Foto von ihrem „Come together“ an das SCHAUFENSTER, E-Mail: „redaktion@schaufenster-online.de“. Wir freuen uns schon jetzt auf viele Fotos von Gastgebern. -ale
———————————
Info: Als bürgerschaftliche Initiative Offene Gesellschaft wurde im vorigen Jahr der Tag der offenen Gesellschaft 2017 ins Leben gerufen, gemeinsam mit der Diakonie Deutschland. Die Aktion wird vom Bundesverband der Anzeigenblätter, dem das SCHAUFENSTER und der Rheinischer Anzeiger angehören, unterstützt.

Laden für heute auf die „Veedelsbank“ ein: Susanne Baruschke, Anke Güsgen, Edeltraut Hahn und Andrea Heinen. Foto: Andrea Lemke

Kommentare sind geschlossen.