„Strabi“ is back

„Strabi“ is back: Am Samstag, 8. September, startet die vierte Auflage des Festivals „Strabi“ wieder am Straberger See. Nach den Locations „Zuckerfabrik“ und „Betonwerk“ in Dormagen veranstalten Valentin Gongoll und Simon Rodenkirchen von „Nightwork Entertainment“ das Festival wieder dort, wo es seinen Anfang genommen hat. Am 1. April war es so weit. Die zweite Ticketphase für das Strabi Festival 2018 am Straberger See wurde zum Verkauf freigegeben. Wäre der Online Ticket-Shop des Festivals ein Geschäft an der Straße, hätte diese aufgrund von Menschenmassen wahrscheinlich gesperrt werden müssen. Viel mehr Nutzer wollten Tickets kaufen als zum Early Bird-Verkauf verfügbar waren und so war die auf 500 Stück limitierte Auflage der vergünstigten Tickets innerhalb von nur 15 Minuten ausverkauft. Das lag sicherlich auch daran, dass das Line-Up eine große Anziehungskraft auf die „Strabianer“ hat. Als Headliner konnten Nightwork Entertainment „Brooks“ und „Mesto“ verpflichten. Mit seinem eingängigen und einzigartigem Future House Style hat Brooks im Sturm die EDM Szene erobert. Auf die Überholspur wechselte er dann endgültig Anfang 2018 mit seinem Track „Like I Do“, den er zusammen mit den Megastars David Guetta und Martin Garrix veröffentlichte. Mesto gehört zu einer neuen Generation von DJs, die sich vor allem mit Future House befassen. Der junge Niederländer stand schon mit 17 Jahren auf der großen Bühne des Ushuaia Clubs auf Ibiza. Alte „Strabi-Hasen“ sind hingegen Brandon und DJ Duo Protekk. Das gesamte Line-Up steht im Netz auf www.strabi.de. Dort gibt es übrigens ab Sonntag, 22. April, 17 Uhr, auch weitere Tickets zum Preis von 30 Euro. Mit der Rückkehr an den „Strabi“ geht für die Organisatoren ein Traum in Erfüllung: „Wir sind so froh, dass wir eine Einigung mit den Kreiswerken Grevenbroich finden konnten, und freuen uns unglaublich wieder zurück zu kommen“, so Gongoll. Das Festival wird in diesem Jahr erstmals auf drei Bühnen erweitert. Platz gibt es auch genug: Das Festival wurde wieder für 3.500 „Strabianer“ angemeldet. -ale

Beste Stimmung herrschte im vergangenen Jahr beim „Strabi“ am Betonwerk.
Foto: C. Soeldner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.